Sie befinden sich hier: Startseite

Jeanette Schocken Preis

Für den „Jeanette Schocken Preis – Bremerhavener Bürgerpreis für Literatur" können Autorinnen und Autoren sich nicht selbst bewerben. Die Auswahl der Preisträgerinnen und Preisträger obliegt der unabhängigen Jury.

Die Basis für den „Jeanette Schocken Preis – Bremerhavener Bürgerpreis für Literatur“ bilden diese vier Träger:

Die Spur, die eine tapfere Frau mit starkem Glauben zurückgelassen hat.

Die Erinnerung an die Bücher und ihre Autoren, für die der erste Scheiterhaufen in Bremerhaven brannte.

Die Geschichte dieser Stadt als letzter Station der Verfolgten auf dem Weg ins Exil.

Die Überzeugung, für den freien Geist der Menschen und ihrer Bücher ein Zeichen setzen zu müssen; ein Zeichen, das nicht nur auf Scham für die Vergangenheit weist, sondern auch auf Mut für die Zukunft.

Dieser Preis ist nicht ein Preis der Stadt Bremerhaven, sondern ein Preis ihrer Bürger, aufgebracht aus privaten Spenden. Er gewinnt sein Profil nicht allein durch die Ehrung der Preisträger im Rahmen einer Feierstunde, sondern auch durch das den Leitlinien des Statuts folgende Konzept der „Schocken-Literaturtage“, die im jährlichen Rhythmus stattfinden. Nicht allein der Vergangenheit ist der Preis gewidmet, auch der Gegenwart und der Zukunft. Er will all jenen Mut machen, die sich für verbrannte, verfolgte und ausgegrenzte Literatur einsetzen. Es ist zu befürchten, dass der Anlass für diese Zielsetzung aktuell bleiben wird.

Wenn es gelungen ist, diesen Literaturpreis in Bremerhaven zu errichten, auch die Stadtgemeinde dafür zu gewinnen, seine Organisation und sein Umfeld zu fördern und zu unterstützen, dann beruht das auf einem fruchtbaren und freien kulturellen Klima in dieser Stadt. Wir hoffen, wir erwarten, dass sich an diesem Klima in Zukunft nichts ändern wird.

Manfred Ernst

Vorsitzender des Jeanette Schocken Vereins